MAX MAXELON *1945

STERNBERG / MÄHREN

Cellist, bildender Künstler, Komponist visueller Kompo-
sitionen, Performer, Pädagoge, Maler, Zeichner mit
treibender Neugierde und kreativer Energie, fachüber-
greifend auf der  Suche nach der synchronen Ästhetik
der Musik und Bildenden Kunst.
1964 - 1973  Musikstudium in Osnabrück und Düsseldorf.
(Cello, Tonsatz, Kontrapunkt, Komposition)
1958 - 1964  Kunststudien  bei Max Müller
Schloß Varenholz
1964 - 1965  Kunststudien  bei Thea Hucke
Osnabrück
Seit 1971 Dozent für Violoncello und Kammermusik an
der Städt. Clara-Schumann-Musikschule in Düsseldorf.

Seit 1980 entwickelte sich mein künstlerisches Schaffen
-neben der Tätigkeit als  Lehrer und konzertierender
Solocellist - in der Verbindung von Wort, Bild  und Musik
in der Form  von Klangbild-Kompositionen.
Klangbild-Kompositionen, graphische Kompositionen
und visuelle Kompositionen  enthalten einen ganzheit-
lichen Kulturansatz und bereichern als Zwischenmedium
sowohl die Musikzene wie auch die Bildende Kunst.
Zur visuellen Kompositionsweise  gehört der
Gebrauch von Symbolen ebenso wie das "Eintauchen"
in die Welt der Synästhesie. Die unterschiedlichen
Entwicklungen werden heute zusammenfassend mit
dem Namen Klangkunst  bezeichnet. 
(siehe Wikipedia - Klangkunst)